Psychotherapie für Erwachsene

 

Die Bereitschaft etwas zu verändern und sich mit sich

selbst und seinem Umfeld auseinanderzusetzen zu

wollen sind wichtige Voraussetzungen für eine

erfolgreiche Psychotherapie.

Für eine psychotherapeutische Behandlung gibt es keine

Altersbeschränkung - Psychotherapie kann in jedem Alter

hilfreich sein.

 

Eine Psychotherapie kann bei folgenden Themen helfen:

  • Ängste

    • Panikzustände, diffuse Ängste, phobische Ängste, etc.

  • Psychosomatische Störungen

    • Körperliche Beschwerden, für die es keine medizinische Erklärung gibt

  • Depression

    • Lustlosigkeit, Traurigkeit, fehlender Antrieb, Orientierungslosigkeit, etc.

  • Burn-Out

    • Gefühl ausgebrannt zu sein, Erschöpfungszustände, etc.

  • Zwischenmenschliche Probleme

    • Beziehungsprobleme, familiäre Probleme, Probleme im sozialen Umfeld, etc.

  • sexuelle Problematiken

    • Geschlechtsidentität, sexuelle Präferenz, Lustlosigkeit, etc.

  • Selbstverletzung

    • Selbstverletzendes Verhalten wie beißen, ritzen, brennen, etc.          

  • Essstörungen

    • Bulimie, Anorexie, Binge-Eating, Adipositas, Orthorexie, Pica, etc.

  • Zwänge

    • Zwangsgedanken, Zwangshandlungen, etc.

  • Krisen

    • Verlusterlebnisse, Krankheitserfahrungen, Trennungen, Arbeitsplatzverlust, etc.

  • Suizidgedanken

    • Fantasien über den eigenen Tod, keinen Ausweg mehr sehen, Gedankliche Einengung, etc. 

  • Süchte

    • Alkohol/Drogen (stoffgebunden), Internet/Medien/Glücksspiel/Sex (stoffungebunden), etc.

  • Traumata

    • Zustände nach bedrohlichen Lebensereignissen wie Flash-Backs, Albträume, Ängste, etc.

2000_2000_20200607 Sabine Schreckensthal